Magazin TOUR feiert Jubiläum – seit 30 Jahren fest im Sattel

Als „Radmagazin” startete vor 30 Jahren die Karriere von TOUR. Heute, drei Dekaden später präsentiert sich die Zeitschrift aus dem Bielfelder Delius Klasing Verlag als größtes Rennrad-Magazin Europas. Wegbereiter für diesen Erfolg war die Tour de France im Jahre 1977, als ein gewisser Dietrich Thurau sich in die Herzen der Nation radelte und die Geschichte des „TOUR Magazins” ihren Lauf nahm. In der Jubiläums-Ausgabe blickt die Redaktion auf zehn Sonderseiten zurück auf 30 Jahre Radsport-Geschicht.

Eine Vision und ihre Folgen. Juli 1977: Durch Frankreich rollt die Tour de France, das größte Radsportereignis der Welt. Eine Institution, ein Teil französischer Kultur, ein Stück nationaler Identifikation. Das war der Startschuss für ein Magazin, das sowohl für engagierte Freizeitsportler als auch für radelnde Menschen im Alltag genügend Lesestoff bieten sollte. Eine erfolgreiche
Zeitschrift war geboren: Das „Radmagazin“.

Dreißig Jahre später ist aus dem einstigen Blättchen „Radmagazin” nach mehreren Etappen stufenweise die Zeitschrift TOUR geworden. Im Jahre 1997 übernahm der Bielefelder Delius Klasing Verlag das Magazin vom Burda Verlag. In dieser Zeit erlebte der deutsche Radsport durch Stars wie Jan Ullrich seinen Höhepunkt. Mehr und mehr Menschen begeistern sich für den Sport und steigen in ihrer Freizeit immer häufiger selbst auf’s Rad. TOUR ist heute Europas größtes Rennrad-Magazin. Mit einer verkauften Auflage von bis zu 100.000 Exemplaren steht sie bei den Special-Interest-Sportzeitschriften ganz weit oben. Über 45.000 Abonnenten fiebern Monat für Monat der neuesten Ausgabe entgegen. Seit zwei Jahren veranstaltet das Magazin zudem ein eigenes Festival in Gerolstein sowie seit fünf Jahren die Alpenüberquerung „Jeantex TOUR Transalp“, an der 2007 über 1.000 Radsport-Fans teilnahmen.

In der September-Ausgabe (EVT 7. September 2007, Preis 4,20 €) blickt die Redaktion noch einmal zurück auf 30 Jahre Radsport. Doch TOUR wäre nicht TOUR, wenn sie in Ihrem Jubi-Heft ihren Fokus nicht auch auf brandaktuelle Themen richten würde. So bericht das Magazin auf 14 Seiten über die Messe-Neuheiten der„Eurobike“, blickt voraus auf die Rad-WM in Stuttgart und führt ein Interview mit Rad-Legende Thurau, der schon vor 30 Jahren das Cover des noch jungen „Radmagazins“ zierte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s